Es ist ein kritischer Fehler beim Anlegen von Verzeichnissen aufgetreten. Der Pfad htte /var/www/www/www.abendzeitung-muenchen.de/htdocs/storage/debug sein sollen. Bitte schicken Sie uns eine Mail an support@fidion.de. Vielen Dank!
Aktuelle Themen

Sofortrente

Lebensalter bestimmt Rendite mit

von Fritz Himmel, biallo.de
Eine Sofortrente lohnt sich vorwiegend für Menschen, die ein hohes Lebensalter erreichen. Wichtig ist auch die richtige Auszahlungsvariante.
Wer kurz vor dem Ruhestand eine Rentenlücke noch dauerhaft schließen möchte, sollte Vorsorgemodelle nutzen, die lebenslange Rentenzahlungen garantieren. Eine mögliche Option bietet die private Rentenversicherung mit dem Modell der Sofortrente. „Hier zahlt man eine bestimmte Summe, etwa 80.000 Euro, auf einmal ein und erhält sofort Anspruch auf eine lebenslange Rente“, sagt Michael Franke vom Analysehaus Franke und Bornberg. Die Rentenzahlungen fließen auch dann garantiert weiter, wenn das eingezahlte Geld längst aufgebraucht ist.

Lebensalter entscheidend für Rendite


Marktanalysen zeigen jedoch: Die Sofortrente rentiert sich vorrangig für Menschen, die ein hohes Lebensalter erreichen. Denn die Gesamt-Rendite hängt – wie bei den meisten Rentenversicherungen und dem aktuell schwierigen Kapitalmarkt – auch hier mit von der Lebenserwartung ab. Wer im Alter von 67 Jahren einsteigt, sollte deutlich über 90 Jahre alt werden. In aktuellen Rankings gute Platzierungen erreichten 2020 je nach Vertragsmodell unter anderen die Europa und R+V (klassisch und Fonds), Hannoversche, HUK24 (jeweils klassisch) und die Canada Life (Fonds).

Auf volldynamische Auszalhungsvariante setzen

Zur Auszahlung der Rente stehen vorrangig drei Varianten zur Verfügung: konstant, teildynamisch oder volldynamisch. Empfohlen wird die volldynamische Auszahlungsvariante. Bei dieser Rentenform darf eine einmal gezahlte Rente – im Gegensatz zu den anderen beiden Varianten – nicht mehr unterschritten werden. Spätere Rentenkürzungen sind somit ausgeschlossen. Erhöht sich im Laufe der Auszahlungsphase die Rente, so gilt mindestens der neue Betrag bis zum Lebensende. Die Höhe der jeweiligen Steigerungen ist nicht garantiert, sondern richtet sich nach den Überschüssen, die der Versicherer am Kapitalmarkt erzielt. Die Anfangshöhe ist im Gegensatz zur konstanten und teildynamischen Variante etwas geringer und baut sich erst durch die Dynamik über die Jahre auf. Vor Vertragsabschluss sollte man sich genau über die Auszahlungsvarianten der Rente informieren, deren Bedeutung verstehen und sie sich modellhaft vorrechnen lassen.
Zurück
-
Lesen Sie auch zum Thema
Zinsentwicklung Tagesgeld (3 Monate, Biallo-Index)
© 2020 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de